MINNA HENRIKSSON
ZIEL

Minna Henriksson, Kunstpflug

Minna Henriksson, Kunstpflug


Ich habe an den Brücker Schützenverein einen Brief geschrieben mit dem Angebot, eine neue Zielscheibe zu malen.  Auf der Zielscheibe ist ein Landschaftsgemälde mit der bekannten Brücker Ansicht der beiden hölzernen Antennentürme zu sehen.  Auf dem Rahmen steht der Anfang des Satzes „ Üb´Aug´und Hand“. Ich habe mit Mitgliedern des Vorstands darüber diskutiert, das Wort „Vaterland“ zu überdenken und vielleicht mit einem anderen Wort auszutauschen, welches den Verein in der heutigen Zeit besser repräsentieren könnte. Das neue Motto mit dem durch den Schützenverein gewählten Satzende soll dann auf das neue Gedenkschild gemalt werden. Wenn keine Übereinkunft gefunden wird, wofür oder wogegen der Verein steht, so bleibt der Satz unvollendet.

Ort: Hotel Schützenhaus, Ernst-Thälmannstr. 11, Brück

Statement: Ich benutze Kunst als Werkzeug für Gesellschaftskritik. Mein Ziel ist es, kapitalistische Handlungen sichtbar zu machen, die oftmals als natürliche Prozesse zum allgemeinen Wohl verdeckt werden. Daran anknüpfend experimentiere ich mit Formen, die sich auf Nationalismus, Rassismus und andere Formen der Ausgrenzung beziehen. Ich arbeite forschend, oftmals mit nicht offiziell bestätigten Fakten, sondern mit Informationen, die spekulativ und alternativ sind. Ich arbeite ortsbezogen, indem ich lokale Situationen in ihrer Geschichte und Gegenwart untersuche.

Minna Henriksson, Kontakt: minnalh@gmail.com